Mohammed – Ein Flüchtlingsdrama

Im Januar 2019 drehte Lisa das erste Mal mit einer Virtual Reality (360 Grad) Kamera für das Projekt “Mohammed- Ein Flüchtlingsdrama“. Gezeigt wird eine Kommission von Experten, die darüber debattiert, wie sie mit einem auffälligem Flüchtlingsjungen verfahren sollen.

Die Besonderheit: Der Zuschauer kann in diesem Fall interagieren und Entscheidungen treffen, in dem er die Rolle eines weiteren Mitgliedes des Rates übernimmt und so mitbestimmt über das Schicksal des Jungen Mohammeds. 

Lisa übernahm die Rolle der Jugendgerichtshelferin Grete Baumann. Regisseur ist Tayyib Yavuz, für den dies als sein Masterprojekt an der London Royal Academy Of Arts fungierte und helle Begeisterung beim Publikum fand. Ausgestellt wurde der interaktive VR Film unter anderem im Londoner Victoria & Albert Museum.